• K-Faktor
  • 29er
    Auf festem Boden macht es keinen großen Unterschied, dass die Kontaktfläche eines 29-Zoll-Reifens länger als die eines 26ers ist. Auf nachgie- bigem Terrain hat man jedoch meist eine bessere Traktion, da in Längsrichtung mehr Stollen greifen. 29-Zöller Längere, schmalere Reifenaufstandsfläche
  • 29er Plus (29+)
    Der Mittelweg zwischen Fat Bike und normalem MTB. Während Fat Bike Reifen meist 4 (10,2cm) oder 5 Zoll (12,7cm) breit sind haben die Reifen am 29er Plus "nur" eine Breite von 3 Zoll (7,6cm) aufzuweisen. Dementsprechend fällt auch die Breite der Felgen aus, 29+ Felgen sind deutlich breiter als normale MTB-Felgen jedoch schmaler als Fat Bike Felgen, sie weisen meist eine breite von 50mm auf. Die breiteren Felgen benötigen meist einen speziellen Rahmen bzw. eine angepasste Federgabel. Bei 29+ Laufrädern werden die Standard Einbaubreiten vom MTB übernommen.
  • absoluteBLACK
    Gegründet vom polnischen Ingenieur und passionierten Mountainbiker Marcin Golem, der auch für Trek Bicycle Corp. entwickelt hat, stellt absoluteBLACK (mit Sitz in Woburn, UK) leichte und steife Kettenblätter sowie Kassetten-Tuning her. Das einzigartige, mit nichts verwechselbarem Design der absoluteBLACK Produkten spricht Individualisten an. Getestet von Cyclocross- und Mountainprofis Marek Konwa und Maja Wloszczowska.
  • Alcantara
    Alcantara ist ein in Italien hergestellter, auf Polyester und Polystyrol basierender Mikrofaserstoff. Es ist besonders weich und anschmiegsam – ähnlich wie Velourleder – und zugleich äusserst strapazierfähig. Deswegen wird es auch gerne als Sitzbezug in Autos mit Lederausstattung verwendet. Vorteile von Alcantara: sehr leicht angenehme Oberflächenbeschaffenheit atmungsaktiv wasser- und schmutzabweisend trocknet extrem schnell knitterresistent und formbeständig reiß- und scheuerfest Rutschfest, gerade beim MTB-Einsatz! pflegeleicht (kleinere Flecken können mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden)
  • Aramid
    Aramid , besser bekannt unter dem Handelsnamen Kevlar (R), ist eine gelbe Kunststofffaser, ein aromatisches Polyamid, dessen hervorstechende Eigenschaft neben hoher Festigkeit (niedriger als Karbon) und Bruchdehnung (höher als Karbon) die Schlagzähigkeit ist. Daher die Verwendung in schusssicheren Westen und stichfesten Handschuhen.
  • Backsweep
    Krümmung nach Hinten, auch als „Backsweep“ bezeichnet. Die Krümmung des Lenkers in Fahrtrichtung nach hinten zum Fahrer hin.
  • BPA
    BPA = Bisphenol A   Die umstrittene Chemikalie steht im Verdacht, biologische Vorgänge im Körper zu beeinflussen.
  • Cannondale FSI Standard
    Der FSI Standard von Cannondale basiert auf der klassischen Einbaubreite von 142 mm (X-12) / 135 mm (QR5). Im Gegensatz zu normalen Hinterbauten wird bei FSI ein asymmetrischer Hinterbau verwendet. D.h. die Nabe und die Kassette wandern um 6mm nach rechts. Die Nabe an sich ist also eine "normale" Kong, Prince oder Prince Straight, hier bei der Bestellung angeben, dass das Laufrad in einem FSI Hinterbau verwendet wird, damit es bei der Einspeichung passend zentriert werden kann.
  • Chain-Suck
    Chain-Suck, zu Deutsch: Kettenklemmer - beim hoch und runterschalten vorne passiert es manchmal, das die Kette hängenbleibt und sich zwischen Rahmen und Kurbel/ Kettenblätter einklemmt und die Rahmenstrebe entsprechend beschädigt. Der Kettenklemmer passiert meistens unter Last.
  • Cyclepassion
    Der Kultkalender
  • DC12-System
  • Di2-ready!/ EPS-ready!
    Di2-ready!/ EPS-ready! Ektronische Schaltungen arbeiten mit höheren Kraften, als mechanische. DI2/EPS-Readyness setzt zwei Bedingungen voraus: 1. Basis-Bedingung: Ausreichende Steifigkeit, damit sich das Kettenblatt beim Schaltvorgang nicht verbiegt. 2. HAUPT-BEDINGUNG: Deutlich mehr Steighilfen und somit mehr “Steig-Angebot” als bei regulären Kettenblättern. Dies ist bei unseren Kettenblättern  (maximale Menge an Steighilfen) sichergestellt.
  • Dreckschleuder
  • Dreckschleuder 26er
  • EFBe Prüftechnik
    EFBe Prüftechnik - Die Spezialisten für Fahrradprüfungen EFBe ist ein führendes Prüflabor für mechanische Prüfungen an Fahrradbauteilen. Mit der Erfahrung von mehr als 15 Jahren Prüfstandsentwicklung und Test-Dienstleistung haben wir internationale Fahrrad-Sicherheitsnormen mitgestaltet und zu EFBe Standards weiter entwickelt. Nach unseren Vorgaben zertifizierte Rahmen und Komponenten bieten höchste Sicherheit selbst bei geringstem Gewicht. www.efbe.de
  • EFBe TRI TEST
    TRI TEST bezeichnet das umfassende Sicherheits-Prüfprogramm nach EFBe Standard, das die drei sicherheitsrelevanten Prüfungsarten Ermüdung Maximallast und Überlast beinhaltet.
  • Einbaubreite
    Die Einbaubreite ist das Maß zwischen den Ausfall-Enden am Fahrrad. Naben müssen eine zum Rahmen / Gabel passende Einbaubreite aufweisen. Diese wird von Endmutter zu Endmutter gemessen (geriffelte Flächen). Sie ist nicht zu verwechseln mit der gesamten Breite der Nabe, die Nabe ist etwa 10mm Breiter. Eine Typische Einbaubreite am Rennrad ist 100mm vorne und 130mm hinten.  
  • Einbaumaß Ahead Bobo
  • Einbaumaß Semi-Integrated Bubu
  • Einbaumaß Tapered Bubi
  • Eloxalfarben
    Wir bieten viele unserer Produkte in Eloxalfarben an. Hier die möglichen Farben: silber, schwarz, rot, gold, orange, gift-grün, grün, blau  
  • Eloxalfarben & Weiß
    Wir bieten viele unserer Produkte in Eloxalfarben an. Hier die möglichen Farben: silber, schwarz, weiß, rot, gold, orange, gift-grün, grün, blau Die Farbe weiß wird Pulverbeschichtet.  
  • EN-Norm
    EN-Norm bedeutet „Europäische Norm“, diese ist durch einen Normungsprozell entstanden.
  • Enso
    Bei den Enso KUROSHIRO Carbonfelge fällt sofort das Markante zick-zack verlaufende Rinne (SPLINE genannt) auf, welche die Speichenbohrungen verbindet und der einwandigen Felge zusätzliche Steifigkeit verleihen soll. Doch anders als bei der Enso, reichte das alleine nicht für die gewünschte Festigkeit und deswegen haben die Köpfe hinter Enso KUROSHIRO zu einem Trick gegriffen. Anstatt die gesamte Felge mit mehr Material zu versteifen, füllt man einen Teil der Rinne mit einem leichten Schaummaterial aus, ein paar zusätzliche Lagen Carbon darüber und schafft so eine kleine Hohlkammerstruktur, die mit nur wenigen Gramm Mehrgewicht massiv die Steifigkeit erhöht. Der extrem leichte Schaum (Bild, grünes Material) wird auch im Flugzeugbau und bei Windkraft-Rotoren eingesetzt.
  • Evo6 Hinterbaustandard
    Der Evo6 Standard von Syntace basiert wie Boost auf 148mm Einbaubreite. Im Gegensatz zu normalen Boost Hinterbauten wird bei Evo6 aber zusätzlich ein asymmetrischer Hinterbau (ähnlich zu Cannondale F-Si) verwendet. D.h. der rechte Flansch und die Kassette wandern um 6mm nach rechts, der linke Flansch bleibt in seiner Position im Vergleich zu 142mm unverändert. Bei Boost wandern beide Flansche jeweils 3mm nach außen. Die Nabe an sich ist also eine "normale" Kong Boost, hier bei der Bestellung angeben, dass das Laufrad in einem Evo6 Hinterbau verwendet wird, damit es bei der Einspeichung 3mm nach links zentriert werden kann. Klingt komisch, ist aber so 😉    
  • Fahrergewicht
    Das max. Fahrergewicht bezieht sich auf das Körpergewicht des Fahrers inklusive Bekleidung und Schutzausrüstung sowie anderer Lasten, wie z. B. Rucksäcke und Satteltaschen.
  • Fat Kong / Fat King
    <img class="aligncenter size-full wp-image-19603" src="http://www.tune.de/wp-content/uploads/2016/03/FatKing-Auswahl_deu.jpg" alt="FatKing-Auswahl_deu" width="3456" height="1449" /> <img class="aligncenter size-full wp-image-19601" src="http://www.tune.de/wp-content/uploads/2016/03/FatKong-Auswahl_deu.jpg" alt="FatKong-Auswahl_deu" width="4386" height="1380" />
  • Flip Flop
  • Flockdruck
    Flockdruck eignen sich am Besten für einfarbige, zweifarbige oder dreifarbige Motive. Er eignet sich für fast alle Textilien und ist ideal auf Produkten, die häufig mit Feuchtigkeit in Berührung kommen (z. B. Jacken, Shirts aus Polyester). Der Flockdruck ist leicht erhaben auf den Textilien, hat eine edle samtige Oberfläche und eine hohe Farbbrillanz, lässt dabei aber ebenso keine Farbverläufe zu. Er fühlt sich weich an, ist sehr langlebig und strapazierfähig. Die Motive werden mit einem computergesteuerten Schneide-Plotter aus einer speziellen Folie geplottet. Diese Folie hat auf der Rückseite eine Klebeschicht, die mit einer speziellen Textil-Transferpresse unter hoher, gleichbleibender Hitze und sehr hohem Druck mit dem Shirt verschmolzen wird.
  • Garantie
    Ausgehend vom Kaufdatum gewähren wir 2 Jahre Garantie auf unsere TUNE Produkte und 1 Jahr auf die Kugellager, Felgen und Speichen, da es sich hierbei um Verschleißteile handelt. Garantieansprüche können nur unter Vorlage einer Händlerrechnung (Kopie) geltend gemacht werden. Die Garantie schließt Material- oder Produktionsfehler ein, aber nicht Schäden, welche durch einsatzbedingten Verschleiß unsachgemäßen Einsatz Nichtbeachtung der Gebrauchshinweise nicht fachgerechte Reparatur oder Wartung falsche Anzahl der Kreuzungen der Speichen zu hohe Speichenspannung auftreten. Garantieansprüche müssen direkt vor Ort geklärt werden und unterliegen dem Ermessen der Firma TUNE. Die Firma TUNE haftet aus dieser Garantie nicht auf Schadensersatz, insbesondere nicht für indirekte unfallbedingte Schäden, mittelbare Schäden und Folgeschäden. Eine Gewährleistung auf Farbkonstanz können wir nicht geben. Farbige TUNE Produkte können bei Sonneneinstrahlung ausbleichen.  
  • Hookless
    Hookless setzt den neuen Maßstab im MTB Carbon Laufradbereich! Das Felgenhorn ist hakenlos, baut also gerade auf und überzeugt mit unglaublicher Stabilität und Durchschlagssicherheit an der Flanke. Zusätzlich verbessern sich die Tubeless-Eigenschaften, da der Reifen eine hervorragende Abstützung im Felgenbett hat. Hookless macht einen problemlosen Einsatz von niedrigeren Luftdrücken möglich. Reifen und Felgen harmonisieren perfekt und das volle Potential  kann genutzt werden, wodurch deutlich mehr Grip abgerufen wird.    
  • Karbonumwicklung
    Hierbei werden die Speichenkreuzungen mit einem Carbonfaden umwickelt, welcher anschließend mit Harz verfestigt wird. Sinn dahinter ist eine qualitative Aufwertung des Laufrades. Durch die Umwicklung bringt man Ruhe in das Speichengerüst. Man bildet aus mehreren Komponenten eine steife, langlebige und kurzfristig elastische Einheit. Die erhöhte Steifigkeit führt zu einer direkteren Reaktion im Wiegetritt und ermöglicht exaktere Lenkimpulse. Bei einer Überlastung, durch z.B. einen Schlag, wird die am stärksten beanspruchte Speiche durch die mitgebundene Speiche stoßdämpfend entlastet.
  • Kettenlinie
    MTB 3-Fach 104/64mm (Kettenlinie: 50mm) MTB 2-Fach 120/80mm (Kettenlinie: 49mm), für Rohloff geeignet MTB 2-Fach 104/64mm (Kettenlinie: 49mm) MTB 1-fach 76mm (Kettenlinie: 49mm) Rennrad 2-Fach Compact 110mm (Kettenlinie: 43,5mm) Rennrad 2-Fach 130mm (Kettenlinie: 43,5mm)
  • Kettenpeitsche
    Ein Werkzeug, an dem an einem Ende ein Stück Fahrradkette montiert ist. Aufgrund der Ähnlichkeit mit einer Peitsche Kettenpeitsche genannt. Das Werkzeug wird benötigt um Kassettenritzel von einem Nebenkörper zu entfernen. Mit der Kettenpeitsche wird verhindert das sich der Freilauf dreht, wenn man den Konterring herunterschrauben möchte. Mit zwei Kettenpeitschen können Ritzel, welche sich im Freilauf fest gefressen haben gelöst werden. Hierzu die Kettenpeitschen in entgegengesetzte Richtungen ansetzen. Alternativ kann eine Kettenpeitsche durch eine im Schraubstock eingeklemmte Kette ersetzt werden. einklemmt.
  • Kugellager
    Auch wir verwenden genormte Kugellager Das heiß, Sie können auch in Australien Ersatzlager kaufen. Allerdings weisen die Tune Originallager zwei entscheidende Unterschiede auf: 1. Der Fettfüllgrad von üblicherweise 30% ist bei uns 50%. Das schafft nicht nur längere Lebensdauer, sondern auch eine erhöhte Abdichtung. 2. Die handelsüblichen Lager haben üblicherweise ein Normal-Lagerspiel. Das Spiel der Tune Originallager ist auf den Einsatz abgestimmt. Ein einziges Tune Lager ist nicht genormt – das Lager im Freilauf unter den Sperrklinken. Dieses Lager ist vollkugelig (d.h. ohne Käfig, der entstandene Freiraum komplett mit Kugeln gefüllt) um das Lasttragevermögen zu steigern. Ein Normlager erreicht vielleicht 60% der Lebensdauer.
  • Laufradgewichte
    Diese schwanken hauptsächlich felgenbedingt erfahrungsgemäß um 5 bis 15 g pro Laufrad.
  • Lochkreisdurchmesser
    Der von den Kettenblattschraubenlochern virtuell gebildeter Kreis wird als Lochkreis bezeichnet, der Durchmesser dieses Kreises ist der Lochkreisduchmesser (Bold Circle Diameter BCD im Englischem). Der Lochkreisdurchmesser dient als Maß zur Spezifizierung von passenden Kettenblättern. Messen des Lochkreisdurchmessers: Das messen des Lochabstandes ist leichter als das messen des Lochkreises. Hierzu wird der Abstand zwischen zwei Kettenblattschraubenlöchern gemessen, die gemessene Distanz multipliziert man bei Fünfarm mit 1,7 und bei Vierarm mit 1,4 und erhält den tatsächlichen Lochkreisdurchmesser (ggf. muss gerundet werden).  
  • Messerspeiche
    Als Messerspeiche wird eine besonders flache Speiche bezeichnet. Messerspeichen sind so angeordnet, dass sie mit der "messerscharfen" Seite die Luft "durchschneiden". Daher auch der Name. Durch die Flache Bauweise soll die Aerodynamik verbessert werden.  
  • MIT TUNE SÄTTELN KOMPATIBLE UND NICHT KOMPATIBLE SATTELSTÜTZEN
    Die Sattelgestelle der Tune Sättel sind hochoval (etwa 7x9 mm), sodass es vereinzelt Probleme bei der Klemmung mit seitlichen Klemmschalen geben kann. Meist werden aber spezielle Klemmschalen angeboten. Hier finden sie eine Liste aller uns bekannten kompatiblen und nicht kompatiblen Sattelstützen.   Kompatible Sattelstützen: 3T IONIC-0 (mit Adapter für 7×10 mm) 3T IONIC-25 (mit Adapter für 7×10 mm) 3T STYLUS-0 3T STYLUS-25 AX lighntness SLT Bontrager/Trek (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Canyon S13 (VCLS CF) Canyon S23 (VCLS CF) Control Tech RP Carbon Comp Easton EC70 Enve (mit Adapter für 7×10 mm) Extralite (alle Stützen) FRM Karbonstützen Heylight HS II (nur mit spezieller Klemmung ) Hilset Titanium Kind Shock KCNC Ti Pro Lite Kore Lite Look Ergopost LP Composites Mcfk (alle Stützen) New Ultimate (alle Stützen) Ritchey (alle Modelle, Carbon &amp; Aluminium) Ritchey One-Bolt (mit 7×9,6 Klemme) RockShox Reverb Schmolke Carbon SL and TLO Shimano XTR Specialized S-Works carbon (mit Adapter für 7x9mm) Syncros micro-adjust Syntace P6 Thomson Trek/Bontrager (mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Trigon Carbon Truvativ Team Tune Starkes Stück/ Schwarzes Stück/ Meister Stück/ Krummes Stück USE Alien mit separat erhältlichen Oversize-Klemmen + etwas Feilen Inkompatible Sattelstützen: Bontrager/Trek (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Crank Brothers Kronologo (Vario Stütze) Easton CT2 M2Racer (könnte mit etwas Feilen funktionieren) Moots Straight Laced und Laid Back Race Face XY Trek/Bontrager (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) USE Alien (ohne separate Oversize-Klemmen)
  • Naben Einbaubreite
    Die Einbaubreite ist die Breite der Nabe. Je nach Rad Typ weißt der Rahmen bzw. die Gabel verschiedene Einbaubreiten vor. Einbaubreiten am Rennrad, Cross, Gravel, ...: Vorne: 100mm Hinten: 130mm (Ausnahme: Rennräder mit Scheibenbremse haben oft eine Einbaubreite von 135mm) Einbaubreiten am MTB: Vorne: 100mm (Schnellspanner/15mm Steckachse) Hinten: 135mm (Schnellspanner / Maxle) oder 142mm (X-12) Einbaubreiten im Downhill, Freeride, 4Cross, ...: Vorne: 110mm (20mm Steckachse) Hinten: 150mm (Maxle), 157mm (X-12) Fat Bike: Vorne: 135mm, 142mm, 150mm Hinten: 170mm, 177mm, 190mm, 197mm
  • Nasslaminat
    Nasslaminat ist ein Fasergewebe, z.B. aus Karbon, das vom Anwender mit Harz getränkt wird. Im Gegensatz dazu steht das Prepreg (preimpregnated), welches bereits vom Hersteller der Fasern imprägniert wurde. Während ein Prepreg durch die definierte Zusammensetzung eine hohe Bauteilgleichheit gewährleistet, hat der Konstrukteur mit einem selbst “komponierten” Nasslaminat mehr Möglichkeiten genau auf die mechanischen Anforderungen an ein Bauteil einzugehen.
  • NBR-Ring
    NBR-Ring heißt Nitrilkautschuk und ist ein Synthesekautschuk. Die aus Nitrilkautschuk hergestellten Vulkanisate besitzen hohe Beständigkeit gegenüber Ölen, Fetten und Kohlenwasserstoffen, günstiges Alterungsverhalten und geringen Abrieb. Sie werden zur Herstellung von Dichtungen, Schläuchen, Gummihandschuhen und Gummifäden verwendet.
  • Nippel
  • NoTubes
    Fahrräder scheinen wahre Erfinder immer wieder zu inspirieren. Von den Wright Brothers bis hin zu einer Gruppe von Fahrern, die mit Fat Reifen den Mt. Tam fahren, also einfache Menschen, die Bikes lieben und ständig auf der Suche nach neuen und besseren Wegen sind. Immer mal wieder nimmt sich ein talentierter Erfinder einem alten Problem an und entscheidet dann, es ist Zeit für etwas Neues. Für Stan Koziatek, dem Gründer von Stan's NoTubes, waren dies platte Reife. Stan´s No Tubes wurde gegründet, um ein besseres schlauchloses Reifensystem anzubieten. Unter Einsatz seines Scharfsinns erfand Stan das originale No Tubes Dichtmittel im Jahre 2001, das gleiche, welches heutzutage das beliebteste Umrüstsystem von Schlauchlosreifen der Welt wurde. Bevor auch nur irgendjemand an dieses Konzept gedacht hatte, hatte Stan einen Blick in die Zukunft geworfen und schon wieder angefangen neu zu entwickeln, und zwar schlauchlos Felgen mit einem niedrigeren Felgenhorn und seiner patentierten Bead Socket Technologie. BST, welche bisher immer mit der Konkurrenz verglichen wurde, hat einen großen Schritt in Richtung der tubeless Technologie gemacht. Dabei unterstützen leichtere Felgen, niedrigere Hörner, verbesserte Haltbarkeit, erhöhter Antrieb und weniger „snake bites“. Unter Einsatz des gleichen Scharfsinns, welches ihm dazu verholfen hat, das Tubeless System zu erfinden, hat Stan ein hochwertiges Programm von einsatzbereiten tubeless Felgen und Laufradsätzen entwickelt, welche neue Leistungsebenen anbieten. Alle No Tubes Felgen sind mit rennerprobten Designmotiven ausgestattet, Motive die es nur in Unternehmen gibt, die von und für Biker erbaut wurden und permanenter Innovation unterliegen. Nachdem ursprünglich NoTubes nur als die Geheimwaffe der Elite MTB Fahrer bekannt war, ist diese nun weltweit bei allen Biker im Einsatz. Von Olympiasiegern bis hin zu Wochenendfahrern, alle diejenigen, die auf der Suche nach besserer Haltbarkeit, leichteren Gewichten und unübertroffenen Leistungen sind, haben sich für NoTubes entschieden. Und ständig werden wir durch alle sie inspiriert! Wir lieben es was wir tun, Stan ist ständig am rumbasteln und auf der Suche nach besseren Lösungen. Wenn du dich für ein NoTubes Produkt entscheidest, kannst du sicher sein, dass das Konzept und Design direkt vom Entwickler persönlich kommt. Zwei bedeutende Herausgeber haben Stan als einen der wichtigsten Personen im Radsport mit in ihre Liste der engeren Auswahl mit aufgenommen. Seit nun schon mehr als einem Jahrzehnt testete er tausende von Formeln um seine Dichtmilch ständig zu perfektionieren. Dadurch hat NoTubes  die Führung in der tubeless Technologie übernommen und Stan zur innovativsten und einflussreichsten Person in der Radgeschichte gemacht. VeloNews hat Stan Koziatek als einen von nur sieben individuellen „Entwicklern“ernannt, deren Visionen und Hingabe die Fahrradlandschaft fundamental umgeformt haben. Wie auch viele wahre Erfindungen hat Stans Entwurf, nachdem es zuerst auf Widerstand gestoßen ist, die Industrienorm #8212 und Richtgrößen bekommen, mit denen viele Imitatoren konfrontiert werden. Stans Visionen des tubless Systems haben eine vollkommen neue Kategorie von Fahrradprodukten beeinflusst. In dem Moment, wo er sein Konzept für eine neue Felgenart ausgesprochen hatte und noch nicht produziert wurde, hat Stan sein Entwurf bereits in einer olympischen Goldmedaille und unzähligen Meisterschaften gesehen. Felgen mit seiner innovativen Bead Socket Technologie gehören zu den begehrtesten Produkten auf dem Markt. Stans Entwürfe haben NoTubes eine enorme und loyale Anhängerschaft weltweit bereitet und setzt weiterhin neue Standards in der tubeless Technologie. Mountain Bike Action nominierten Stan zu den 25 “Menschen, die die Mountain Bike Geschichte geformt haben“ und unterstreichen seinen unerschütterlichen Innovationsdrang, seinen Einfluss auf die Entwicklung von Mountain Bikes und die Qualität seiner Produkte. Für Stan standen Innovation und Produktqualität immer im Mittelpunkt vom Unternehmen. Als er begann die Info über sein tubeless System zu verbreiten, hat Stan seine Technologie nicht einfach nur vertrieben sondern seine tubless Dichtmilch selber vorgeführt. Gerade erst eingeführt, haben sich Profirennfahrer mit NoTubes Produkten aus folgenden Gründen schnell dafür entschieden: diese Produkte waren rigoros besser als die Alternativen. Und trugen zu den schnellsten Runden mit bei. Stans NoTubes Konzepte wurden zur bevorzugten Auswahl unzähliger professioneller Athleten und bekannter Radfahrer weil sie funktionierten. Bei NoTubes bleibt die Absichtserklärung über die Entwicklung der nächsten Generation der unvergleichlichen Produkte – neue Entwürfe die alles übertreffen – unverändert. Unübertroffen seit dem ersten Tag, ist es unser Ziels, die besten Produkte zu bauen um deine Fahrt zu verbessern.  
  • NoTubes BST Felgen
    Vergleich zwischen einer Standart-Fahrradfelge und einer Stan's BST-Felge Stan's Fahrradfelgen setzen bereits heute schon einen neuen Performancestandart. Es gibt mehrere Gründe warum eine BST-Felge eine Standart-Fahrradfelgen übertrifft. Stan's Felgen speichern weniger Energie. Die meisten denken, dass sich der Reifen wie in Bild # 1 in einem normalen Felgenbett positioniert. Das ist allerdings nicht der Fall. Ein aufgepumpter Reifen setzt sich immer auf den inneren Felgenbett-Radius (559mm bei 26” Felgen) und das bei jeder Felge, siehe auch # 2. Reifenhersteller wissen das und legen desshalb ein Wulstschutzband in ihre Reifen ein um sie davor zu schützen, vom Felgenhorn aufgeschlitzt zu werden. Je höher das Felgenhorn der Felge sitzt, desto mehr Energie wird vom Reifen gespeichert. Diese gespeicherte Energie hindert den Reifen daran seine natürliche Form anzunehmen. Diese gespeicherte Energie baut also eine Vorspannung des Reifens auf, welche durch Querkräfte (Kurvenfahrten) dazu führen, dass der Reifen gefaltet wird. Um also bei einer Felge mit hohem Felgenhorn die gleiche Seitenstabilität zu bekommen, muss dieser mit wesentlich höherem Luftdruck gefahren werden. Wird der selbe Reifen auf einer BST-Felge montiert siehe # 3 kann dieser mit rund 30% weniger Luftdruck gefahren werden und dies bei gleicher Kurvenstabilität. Bild # 3 zeigt den aufgepumpten Reifen auf einer Stan's BST-Felge: hier kann sich der Reifen in seine natürlich runde Form entfalten. BST-Felgen erlauben dem Reifen ein größeres Luftvolumen zu erreichen.  Auf normale Felgen montiert fängt  der Reifen 2-4 mm unter dem Felgenhorn bereits an, siehe Zeichnung # 2. Mit dem niedrigeren Felgenhorn kann der Reifen seine echte Form und Größe erreichen. Dadurch hat der Reifen ein größeres Volumen. Siehe dazu Zeichnung # 3. BST-Felgen haben eine geringere Reibungsfläche wenn sie mit Schläuchen gefaren werden. BST-Felgen haben ein 2-4 mm niedrigeres Felgenhorn als normale Felgen. Das niedrigere Felgenhorn bewirkt dass dort weniger Material ist, welches den Schlauch oder die Seitenwände des Reifen beschädigen kann wenn der Reifen an die Felge gepresst wird. BST-Felgen sind uneingeschränkt nutzbar, weder sind sie ein unsicherer noch uneffektiver Standard. ISO 5775-2 lehrt Felgendesigner: Je breiter die Felge, je höher die Felgenwand, je tiefer der Kanal unter dem Felgenhorn und je dicker das Felgenhorn umso besser ist eine Felge. Bei einer schlauchlosen Felge treffen einige dieser Standarts nicht zu, da sie nicht sicher sind. Wenn der Kanal unter dem Felgenhorn zu tief ist, sitzt der Reifen zu locker und verliert Luft. Dieser lockere Sitz erschwert das Aufpumpen des Reifens deutlich, aber größere Sorgen sollte man sich um die Sicherheit machen. Wenn Sie während der Fahrt einen großen Schnitt wegen des lockeren Sitzes in den Reifen bekommen, wird dieser schnell Luft verlieren. Dadurch könnte der Reifen von der Felge fliegen bevor Sie zum stehen kommen! BST-Felgen und andere Schlauchlosfelgen haben, um dem vorzubeugen, einen flacheren Kanal unter dem Felgenhorn. BST-Felgen sind leichter, ohne ihre Stabilität einzubüßen. Die Felge und die Reifen sind die größte rotierende Masse die wir an einem Fahrrad haben. Wenn wir also das Felgengewicht reduzieren gewinnen wir Geschwindigkeit. BST-Felgen haben kein ausgeprägtes Felgenhorn. Dadurch können wir mindestens 35gr. Gewicht bei der Felge einsparen. Wie man in Zeichnung # 2 sehen kann, wird das Felgenhorn auch gar nicht benötigt. Durch die geringere Ausprägung des Felgenhorns nimmt die Felgenmaulbreite zu. Breitere Felgen geben dem Reifen eine höhere Stabilität. Durch die niedrige Felgenwand sparen wir nochmals mindestens 35gr. des Felgengewichts ein. Durch die 2-4 mm niedrigeren Felgenflanken reduziert sich die Hebelwirkung welche auf die Flanken durch den Luftdruck wirkt. Hierdurch können wir das Felgenbett wesentlich dünner gestalten was die Felge natürlich wieder leichter werden lässt. Die Kombination dieser Merkmale erlaubt es No Tubes Felgen 100-160gr. leichter zu bauen als gewöhnliche Felgen – und das bei gleicher Stabilität! BST-Felgen sind schneller. BST-Felgen können mit wesentlich weniger Luftdruck gefahren werden, was die Rolleigenschaft im Gelände positiv beeinflusst. Denn niedrige Drücke im Reifen glätten unwegsames Gelände. Der Reifen absorbiert Schläge um einiges besser und fängt nicht zu hüpfen an, was die Geschwindigkeit und die Fahreigenschaften erheblich verbessert. Ein Reifen mit niedrigerem Luftdruck passt sich besser unebenen Oberflächen an. Auch versinkt dieser nicht so schnell in weichem Untergrund. Insgesamt wird der Reifen griffiger. BST-Felgen haben bessere Fahreigenschaften. Niedrigerer Reifendruck erhöht nicht nur die Geschwindigkeit, sondern verbessert zudem das Fahrverhalten. Da ein niedrigerer Luftdruck Schläge besser absorbiert, bleibt dieser eher mit dem Untergrund in Kontakt - somit nimmt die Traktion bei der Kurvenfahrt sowie in der Bergauffahrt zu. Stan's ZTR Felgen mit BST bieten somit erhebliche Performance-Gewinne Niedrige Flanken halten Luft besser, wenn sie schlauchlos gefahren werden Durch die Angleichung der inneren Felgenflanke an die Form des Reifens gibt es auch dort keinen Druckverlust durch ausströmende Luft Durch die BST-Felge werden sie wesentlich weniger Schnitte in der Reifenflanke haben, als es mit normalen Felgen am Felgenhorn passiert. Die Kombination zwischen niedrigen Felgenflanken und der breiteren inneren Felgenbreite lässt eine 24mm Felge wie eine breitere 30mm Felge anfühlen und das mit wesentlich weniger Gewicht. Darum werden soviele Rennen mit der ZTR-Felgen gewonnen! Nicht nur wegen des Gewichts sondern wegen der verbesserten Performance die der Fahrer durch die Felge hat. Die Felge und der Reifen sind die größte rotierende Masse an einem Fahrrad. Wenn wir also pro Felge 100-160gr. einsparen können gewinnen wir Geschwindigkeit. Die Reifen-Performance ist um so viel besser, dass dieser mit weniger Druck gefahren werden kann als je zuvor Der niedrige Luftdruck lässt das Rad geschmeidiger über unwegsames Gelände gleiten. Durch den niedrige Luftdruck gibt es bei Schlägen einen weicheren Rückschlag z.B. bei Wurzeln oder Felsen. Dieser niedrige Luftdruck erlaubt dem Reifen sich wesentlich besser anzupassen und somit Schläge zu absorbieren. Die Kombination aus niedrigerem Luftdruck und höherer Reifenstabilität macht Fahrer schneller und lässt sie eine bessere Kontrolle über das Rad haben.  
  • NoTubes Iron Cross
  • NoTubes ZTR Alpine
     
  • NoTubes ZTR Arch EX
     
  • NoTubes ZTR Crest
     
  • NoTubes ZTR Flow EX
     
  • NoTubes ZTR Podium MMX
     
  • O.L.D. (Over-Locknut Dimension)
    O.L.D. steht für Over-Locknut Dimension, was eine englische Bezeichnung für die Einbaubreite von Naben ist.      
  • Oversized
    Oversized ist eine Bezeichnung für Komponenten die größer konstruiert sind als gewöhnlich. Moderne Oversized Rahmen und Steuersätze, aber auch weitere Komponenten, haben einen größeren Durchmesser als traditionell. Durch den größeren Durchmesser kann z.B. die Wanddicke von Rahmen verringert werden. Dadurch kann eine höhere Steifigkeit und ein geringes Gewicht erreicht werden.
  • Predictive Steering
      Mit der Upside-Down-Federgabel RS1 hat Rock Shox einen neuen Achsstandard Predictive Steerig fürs Vorderrad entwickelt. Durch eine breitere Achse mit einem größerem Flansch soll ein extrem Stabiler Verbund aus Nabe und Gabel entstehen. Gespannt wird die Nabe weiterhin mit einer 15mm Steckachse.     Erklärung der technischen Zeichnung: Die "torque tube", also die Achse im inneren der Nabe, bildet beim Spannen der Steckachse (links) einen stabilen Verbund mit der Gabel.  
  • Q-Faktor
    Q-Faktor Smart Foot | Black Foot Q-Faktor Big Foot
  • Qualitätskontrolle
    Um eine optimale Funktion zu gewährleisten werden alle Tune Teile einer akribischen Qualitätskontrolle unterzogen. So werden zum Beispiel alle relevanten Maße des FatKong190 Nabenkörpers mit einem 3D-Messgerät abgetastet. Hierbei werden Maße wie etwa die Lagersitze bis auf einen Mikrometer genau erfasst. Zur Veranschaulichung: Ein menschliches Haar hat einen Duchmesser von 60 Mikrometern... Quality control to a hair: To ensure optimal functionality every Tune part is going through meticiolous quality controls. For example every important dimension of the FatKong190 hub body is scanned by a 3D-measuring instrument. The dimenions of the bearing seats for instance are measured to detect deviations that are as small as a micron. To illustrate these dimensions: A human hair measures 60 microns in diameter...[vc_video link='//www.youtube-nocookie.com/embed/ZWe87epc3Rc']
  • Rise
    Erhöhung des Lenkers über dem Klemmbereich (Vorbau), auch als «Rise» bezeichnet.
  • Ritzel
    Als Ritzel werden die hinteren Zahnräder bezeichnet, sie werden auf die Hinterradnabe gesteckt oder geschraubt. Wenn sie fest mit der Nabe verbunden sind werden sie Starre Ritzel genannt, wenn sie durch einen Freilauf entkoppelt sind werden sie Freilaufritzel genannt. Meist werden Ritzel zu einem Ritzelpaket, auch Kassette genannt zusammengefasst.
  • S.H.I.S Nummer
    Um die sich ständig verändernde Landschaft der Fahrrad-Headseats übersichtlicher zu machen, haben die führenden Headset Hersteller eine standardisierte Sprache für die Passgenauigkeit von Headsets entwickelt. Das neue Standardized Headset Identification System (S.H.I.S) schafft eine gemeinsame Sprache zur Beschreibung von modernen Fahrrad-Headsets. Das System bietet ein umfassendes und skalierbares Standard-Format für den Headseteinbau und erleichtert es so, die  Anforderungen an ein Headset, basierend auf der Schnittstelle zwischen Rahmen und Gabel, zu kommunizieren. "Als Fahrradhersteller führe ich viele Gespräche mit Kunden, die Schwierigkeiten haben die Passgenauigkeit von modernen Headsets zu verstehen" sagt Michael Booney von Orange Mountain Bikes. "Während der Eurobike und Interbike habe ich einige Headset-Entscheidungsträger darauf aufmerksam gemacht, dass ein universelles System zur Unterscheidung von Headsets benötigt wird und bin nun erfreut die Umsetzung zu verfolgen."   http://www.bicycleheadsets.com/
  • SAPIM CX-Ray
    Die Sapim CX-Ray Speiche beeindruckt durch ihre hohe Festigkeit und Stabilität, aufgrund dessen eignet sich die Sapim CX-Ray Speiche für die meisten Fahrrad Disziplinen. Der mittlere Abschnitt der Speiche wird mit einer speziellen Form gepresst, wodurch ein besonderes flaches Profil entsteht. CX-Ray Speichen werden von Top-Radrennfahrer  und  Triathleten auf der ganzen Welt verwendet.  Auch Downhiller habe ihre Festigkeit und Flexibilität erkannt. Das Geheimnis der Sapim CX-Ray Speiche ist neben der speziellen Form ist eine Sonderlegierung und eine sorgfältige Produktion.
  • SAPIM CX-Super
    Die leichteste Edelstahlspeiche, die jemals konzipiert wurde. Die SAPIM CX-Super Speiche wurde für besonders leichte Laufräder entwickelt. Eine neue Edelstahl-Sorte ermöglicht es Sapim, den Durchmesser der Speiche zu reduzieren und im gleichen Zuge die Festigkeit und Dauerfestigkeit zu erhöhen. Die CX-Super Speiche ist tatsächlich 17% leichter im Gegensatz zur CX-Ray. Ihre Festigkeit hat sich gleichermaßen im mittleren Bereich auf 120N erhöht.
  • SAPIM D-Light
    Eine doppelt konifizierte Speiche die in ihre Form gezogen wird und sich durch ihre hohe Steifigkeit auszeichnet. Die Speiche hat am Gewinde sowie am Speicherkopf einen Durchmesser von 2 mm und in der Mitte 1,65 mm. Beide 2 mm Bereiche wurden sehr kurz gestaltet um die rotierende Masse so gering wie möglich zu halten, was die Beschleunigungs- und Bremseigenschaften des Laufrades positiv beeinflusst. Der mittlere Bereich der Speiche weißt einen Durchmesser von 1,65 mm auf was die Speiche stabiler und torsionsresistenter , als eine mit 1,5 mm Durchmesser macht.  
  • SAPIM Super Spoke
    The lightest steel spoke ever made. The Super Spoke has been developed for extra light wheels. A new grade of stainless steel enables Sapim to reduce the diameter of the spoke, whilst increasing its strength and fatigue resistance.
  • Schmolke
    In seiner Jugend begann Stefan Schmolke zusammen mit seinem Bruder Matthias aktiv Rennen zu fahren. Seine sportliche Leidenschaft und sein dadurch entstandenes technisches Interesse am Leichtbau bewegten ihn zu einem gezielten Maschinenbau-Studiengang und einer entsprechenden Studienarbeit unter Dipl.-Ing. Hans Christian Smolik. Gegen Ende seines Studiums eröffnete er 1989 mit seinem Bruder ein Radgeschäft mit Schwerpunkt auf den High End Produkten des Marktes. Abgeschlossen wurde das Studium 1992 mit dem Thema: „Neue Werkstoffe und der Theorie eines Carbon Rennlenkers“. Ein Jahr später hatte Stefan Schmolke bereits die ersten fahrbaren Lenker hergestellt. Somit war er vor über 15 Jahren der Erste der Rennradlenker aus Carbon fertigte. 1992 gründete er dann SCHMOLKE CARBON. Um seine Erfahrungen im Leichtbau zu vertiefen, arbeitete Stefan Schmolke nach seinem Studium zunächst hauptberuflich in einem Konstruktionsbüro, das unter anderem für Luft- und Raumfahrt-hersteller wie EADS arbeitete. Nebenbei verbesserte er weiterhin seine Carbonlenker. Es dauerte keine zwei Jahre bis die ersten Lenker schnell so heiß begehrt waren, dass die Fertigungskapazitäten weit überschritten wurden. Seit Jan Ullrich 2003 mit dem Schmolke Carbon Lenker die Tour de France auf dem 2. Platz beendete und der Lenker sich als einziger Carbonlenker gegen Alulenker in Testreihen behaupten konnte, konzentriert sich Stefan Schmolke ausschließlich auf sein Unternehmen SCHMOLKE CARBON. Durch Detailverbesserungen halten sich SCHMOLKE CARBON Produkte seit nunmehr über 15 Jahre an der Spitze. Unsere Philosophie ist nicht das ständige Ankündigen neuer Prototypen, sondern unsere Produkte trotz der individuellen Fertigung auch wirklich rasch zu liefern. Die Schmolke typische Qualität bleibt weiterhin unser oberstes Ziel.
  • Schnellspanner (QR5)
    Eine Klemmvorrichtung zum einspannen der Nabe ohne Werkzeug. Schnellspanner sind eine weiterverbreitete, leicht zu bedienende, Klemmvorrichtung zum Spannen der Nabe im Fahrradrahmen oder der Gabel. Die technische Bezeichnung QR5 kommt von dem Durchmesser der Achse (meist 5mm) und der englischen Übersetzung quickrelease.
  • Schwarz-Chrom
    Schwarzverchromung ist ein missverständlicher Begriff für zwei unterschiedliche Verfahren: Die “echte” Schwarzverchromung ist ein elektrolytischer Vorgang, bei dem eine Chromschicht auf der Speiche abgeschieden wird. Während dieses Vorgangs wird auch ein schwarzer Farbstoff mit eingebaut. Das Endergebnis ist eine glänzende, tiefschwarze und haltbare Oberfläche. Bei der billigeren Oxidation wird die Chrom und Nickel-haltige Speiche mit Säure aktiviert. Die so “empfänglichen” Metalle werden dann mit Lauge oxidiert und schwarz gefärbt. Es bilden sich schwarze Oxide, also kein metallisches Chrom. Das Endergebnis ist eine mattschwarze (leicht bräunliche) Oberfläche, die gegen Abrieb empfindlicher ist als die echte Verchromung.
  • Skyliner Clincher Felge
  • Skyliner Tubular Felge
  • Smart Spindle System
    Viele Leute fragen uns immer wieder, was ist eigentlich das „Smart Spindle System“ und welche Vorteile hat es? Hier ist die Lösung: Es ist das erste umfassend kompatible Tretlager- und Kurbelkonzept, welches darauf ausgelegt ist, für eine maximale Anzahl an Gehäuse-Umgebungen kompatibel zu sein. Es wurde 2010 in Kooperation mit BOR-Germany entwickelt für Kurbeln mit 30 mm-Wellen und ermöglicht den Einbau unserer Kurbeln in jedes Tretlagergehäuse, außer Trek BB90. 4 verschiedene Lagerschalen, 3 verschiedene Distanzringe und zwei unterschiedliche Kugellager reichen für das ganze System aus. Damit räumt das “Smart Spindle System” mit dem Tretlager-Chaos auf und gibt dort Orientierung. Und bei einem Rahmenwechsel kann die Kurbel getrost mitgenommen werden, denn es muss nur das Lager-Kit an die neue Umgebung angepasst werden! Eine genaue Beschreibung und die Auflistung der verfügbaren „Lager-Kits“ sind auf unserer Website bei den Kurbeln neben weiteren Technischen-Daten und Features jeweils zu finden: http://www.tune.de/anleitungen
  • SMOOTH NARROW WIDE
    Dabei wird beim CNC-Fertigungsprozess besonderes Augenmerk auf den Zähne-Schliff gelegt. Seit September 2014 werden tune 1X-Rings jedoch nicht mehr nach dem üblichen “Narrow-Wide”-Prinzip gefertig, sondern nach unserem modifizierten “Smooth Narrow Wide”-Pinzip. Jeder Zahn wird zusätzlich in Antriebsrichtung leicht gerundet, um einem möglichen “Chain-Suck” vorzubeugen!
  • Speichenspannung
    Die Werte erfragen Sie bitte beim Felgenhersteller. Sie dürfen bei tune Naben 1100 N nicht überschreiten.
  • SRS
    seamless brake surface Die einteilige, nahtlose Bremsfläche sorgt für eine perfekt ebene Bremsoberfläche und beseitigt jegliches Bremsrubbeln oder –stottern. Ein echter Zugewinn an Sicherheit. Dazu ist noch zu sagen dass durch längs durchgehende Fasern entlang der Bremsfläche (entgegen der meisten Bauweißen in Segmenten) sich die Hitze über die ganze Fläche verteilen kann nicht nur über das Segment. Da nur durchgehende Fasern die Hitze leiten und das Harz Isoliert. Außerdem verwendt AX-Lightness das am höchsten erhitzbare Harz am Markt was eine starke Resistenz gegen Überhitzung der Felge bewirkt.
  • SRT
    spoke reinforcement technology Bei der Herstellung machen einlaminierte und belastungsgerecht verstärkte Speichenlöcher ein nachträgliches Bohren und somit eine Schwächung der Struktur obsolet. Die ausgeformten Nippelsitze sorgen zudem für perfekt ausgerichtete Nippel. Als Resultat kommen die Felgen ohne generelles Limit der Speichenspannung aus!
  • Steckachse
    Die Steckachse ist der Nachfolger des 5mm Schnellspanners. Sie ermöglicht durch ihren größeren Durchmesser eine deutlich höhere Systemsteifigkeit. Die Steckachse wird meist mit einem Gewinde in die Gabel bzw. den Rahmen eingeschraubt, mit einem Hebel wird die Nabe geklemmt.   Es gibt verschiedene Systeme, welche sich hauptsächlich durch den Durchmesser, die Breite und das Gewinde unterscheiden. QR15: 15mm Steckachse (100mm Einbaubreite) QR20: 20mm Steckachse (110mm Einbaubreite) Maxle: 12mm Steckachse (135 / 150mm Einbaubreite) X-12: 12mm Steckachse (142 / 157mm Einbaubreite) Die tune Steckachsenspanner findet Ihr hier!  
  • Steighilfen
    Bei 2-Fach- oder 3-Fach Kettenblätter legt tune maximales Augenmerk auf die Steighilfen-Technik. Ziel ist es, bei jedem “großen” Blatt die maximal mögliche Menge an Steighilfen zu integrieren (bis zu 6 Steighilfen bei MTB; bis zu 10 Steighilfen bei Road). Gassen / Rampen (Ramps) und Nieten (Pins) sind dabei so synchronisiert, dass die Kette zuverlässig aufs große Kettenblatt und wieder zurück geführt wird. Daher sind alle tune 2-Fach- und 3-Fach Kettenblätter Di2-Ready.   Steighilfen am Kettenblatt helfen der Kette von einem kleineren auf ein größeres Kettenblatt zu steigen. Steighilfen bestehen aus kleinen Zähnen die an das Kettenblatt genietet sind, diese sind aus Stahl gefertigt, um eine lange Haltbarkeit (Verschleiss und hohe Belastung) zu gewährleisten.  Zusätzlich helfen Ausfräsungen am Kettenblatt beim Kettenwechsel. Bei dem kleinsten Kettenblatt sowie Singlespeed Kettenblätter werden keine Steighilfen benötigt. Auch Kassetten haben Steighilfen verbaut, hier wird der Gangwechsel nur durch kleine Rampen gelenkt, angenietete Zähne kommen nicht zum Einsatz.   Di2-ready!/ EPS-ready! Ektronische Schaltungen arbeiten mit höheren Kraften, als mechanische. DI2/EPS-Readyness setzt zwei Bedingungen voraus: 1. Basis-Bedingung: Ausreichende Steifigkeit, damit sich das Kettenblatt beim Schaltvorgang nicht verbiegt. 2. HAUPT-BEDINGUNG: Deutlich mehr Steighilfen und somit mehr “Steig-Angebot” als bei regulären Kettenblättern. Dies ist bei unseren Kettenblättern  (maximale Menge an Steighilfen) sichergestellt.    
  • Stickverfahren
    Eine wie sonst keine! Die neue Black Foot Karbonkurbel wird weltweit das erste Mal im Stickverfahren hergestellt. Die sogenannte „Multi Parallel Technologie“ erlaubt eine hochpräzise automatisierte Fertigung ohne Streuung, wie sie bei handgefertigten Teilen auftritt. Nach der aufwändigen Berechnung mittels „Finite Elemente Methode“ wird eine Stickmaschine programmiert.   Entgegen zur stickenden Oma zuhause wird eine neuartige Textiltechnologie eingesetzt, welche eine präzise Positionierung der Kohlefasern entsprechend dem Kraftfluß in der Kurbel in frei definierten Bahnkurven nutzt. Das Resultat ist eine hohle Kurbel mit unerreichtem STW-Wert.  
  • TSR 22
  • TSR 27
  • TSR 27 CROSS
  • TSR 30
  • U-Faktor
  • UpSideDown Nippel
  • Upsweep
    Krümmung nach Oben, auch als „Upsweep“ bezeichnet. Die Krümmung des Lenkers nach Oben.