0
  • Keine Produkte im Warenkorb.

Aktuell

aus der Welt des Leichtbaus

Deutsche Meisterschaft Cross in Lorsch | Dänische Meisterschaft Cross in Haderslev

13. Januar 2011

Schlammschlacht in Lorsch Am vergangenen Wochenende wurde im hessischen Lorsch das letzte große nationale Rennen der scheidenden Crosssaison ausgetragen. Die meisterschaftswürdige, gut überschaubare Strecke durch die Lorscher Innenstadt erlaubte den Zuschauern interessante Einblicke in die Vielfältigkeit des Crosssports. Ausgerechnet zum Meisterschaftswochenende stiegen die Temperaturen weit in den Plusbereich, so dass es die Sportler seit langer Zeit mit Schlamm, anstatt Schnee und Eis zu tun hatten. Kraft und Kondition waren einmal mehr der Wegweiser zum Erfolg. Aufgrund eines Sturzes am letzten Wochenende kam kurzfristig für Nora Schaufuß das DM-Aus. Zusammen mit Susanne Juranek schlüpfte sie in die Betreuerrolle und unterstützte Agnes, Jana, Gesa, Liv, Romy und Cindy vom Depot aus. Als Überraschung des Tages stellte sich die Stevens-1A-Crosserin Gesa Brüchmann heraus. Die 20-jährige kam mit den Bedingungen bestens zurecht. Während die Plätze 1-3 schnell unter der Weltspitze ausgemacht wurden, fuhr Gesa von Beginn an ein konstant starkes Rennen. Runde für Runde baute sie ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen aus und beendete das Rennen mit ihrem bisher besten DM-Ergebnis als Vierte. Eine Meisterleistung, beachtet man, dass Gesa erst vor wenigen Monaten ihre Ausbildung begonnen hat und ihr Training dementsprechend stark einschränken musste. Die weiteren Fahrerinnen beendeten das Rennen auf den Plätzen 10…

mehr

DM Medaille fu?r Sabine Spitz

11. Januar 2011

Olympiasiegerin Sabine Spitz fa?hrt bei der Cross DM aus der letzten Startreihe auf Rang 2, Lisa Brandau trotz Grippe auf Rang 7 Bei den Deutschen Radcross Meisterschaften in Lorsch belegte Olympiasiegerin Sabine Spitz vom Central Haibike ProTeam Rang 2. Das Ziel eine Medaille zu holen erreichte sie souvera?n, obwohl sie das Handicap zu kompensieren hatte, aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen zu mu?ssen. Erstmals war Sabine Spitz mit einem Rad ihres neuen Rad-Partners Haibike am Start. „Es freut mich ganz besonders, dass ich bei meinem ersten Start fu?r Haibike gleich eine Medaille gewinnen konnte. Der Carbon Prototyp hat auf Anhieb perfekt funktioniert und war die Basis um hier heute mit einer Medaille nach Hause fahren zu ko?nnen“ freute sich Sabine Spitz u?ber den Erfolg. Mit 39 Sek. Vorsprung wurden die Deutschen Meisterschaften von Vize-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel gewonnen, die vom Start weg attackierte. Als zweite Starterin des neuen Central Haibike ProTeam’s war Lisa Brandau (Stuttgart) mit dabei. Allerdings war schon vor dem Start klar, dass es fu?r sie kein einfacher Tag werden wu?rde, da sie Tags zuvor einen grippalen Infekt erwischte. Trotzdem belegte sie noch Rang 7. Auf der Strecke in Lorsch zeichnete sich schnell ab, dass bei diesen Bedingungen…

mehr

Sabine Spitz fährt Haibike

3. Januar 2011

Mit neu formierten Team und mit neuem Bike Partner in Richtung Olympische Spiele 2012 Sabine Spitz hat die Weichen für eine erfolgreiche Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2012 in London gestellt. Mit dem neuen Mountainbikepartner Haibike, der sein Sponsoring-Engagement im Mountainbikesport neu aufgestellt hat, wurde ein Zwei-Jahres-Vertrag abgeschlossen. Ab diesem Jahr ist Haibike damit auch Titelsponsor beim neu formierten „Central Haibike ProTeam“. Materialseitig sind damit die besten Voraussetzungen geschaffen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Weiter mit an Bord des erfolgreichen Mountainbike Teams ist die Central Krankenversicherung, die das Konzept von Sabine Spitz – junge Talente an die Weltspitze zu führen – von Anfang an unterstützt hat und nun den Vertrag verlängerte. Neu ist auch die Besetzung des Central Haibike ProTeams. Die Ausrichtung ist trotz deutschem Fokus internationaler geworden. Neben Olympiasiegerin Sabine Spitz werden die Deutsche Nachwuchshoffnung Lisa Brandau (Stuttgart), das Tschechische Supertalent Tereza Hurikova (2fache Weltmeisterin U19) und die junge Schweizerin Kathrin Stirnemann die hellblau-weißen Trikots des Central Haibike Pro Teams tragen. Ein Quantensprung mit Logik, so könnte man das neue Sponsoring-Engagement des Schweinfurter Mountainbike-Herstellers aus der Winora Group bezeichnen. Denn über 15 Jahre Entwicklungsarbeit spiegeln sich nun in der neuen Partnerschaft mit dem neuen Central Haibike ProTeam…

mehr

12. Lauf SKS Deutschland-Cup in Herford Finaler Lauf SKS Deutschland-Cup in Vechta

Das Team bei den letzten Rennen des D-Cup 2010/2011 Langsam neigt sich die Crosssaison dem Ende entgegen, trotz allem gaben unsere Mädels noch einmal Alles, auf der Jagd nach den letzten Deutschland-Cup-Punkten. Traditionsgemäß trafen sich am Silvestertag Crossbegeisterte aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, um das Jahr 2010 sportlich ausklingen zu lassen. Die Strecke am Elisabethsee in Herford war im Vergleich zum Vorjahr etwas verändert. Trotz das der Veranstalter die Strecke in den vergangenen Tagen bestens präpariert hatte, war sie teilweise aufgrund des tiefen Schnees sehr schwer zu befahren. So waren Steuerkünste und eine Portion Mut gefragt. Aus den Reihen des Teams waren Jana Süß, Nora Schaufuß, Cindy Hoffmann, Gesa Brüchmann, Nikoline Hansen und Liv-Susanne Bachmann am Start. Wenige Meter nach dem Startschuss kam es bereits zu einem kleineren Gerangel, so dass sich mit Sabrina Schweizer, Nicole Walker-Olberding und Gesa eine kleine „Spitze“ bilden konnte, die auch gleich einen kleineren Vorsprung herausfuhr. Gesa konnte sich am Ende des Rennens erneut über einen sehr guten 2. Platz freuen. Der Sieg ging einmal mehr an Sabrina Schweizer, Platz 3 an Annefleur Kalvenhaar aus den Niederlanden. Die Positionen der folgenden Fahrerinnen änderten sich aufgrund diverser Stürze ständig. Aus den Reihen des Teams kam…

mehr

11. Lauf SKS Deutschland-Cup in Harburg Weltcup in Heusden-Zolder, Belgien

28. Dezember 2010

Während sich die Meisten an den Weihnachtsfeiertagen die Weihnachtsgans schmecken lassen, sind die Crosser bekanntermaßen bei den letzten Crossrennen der Saison anzutreffen. Beim Weihnachtscross der Harburger RG wurde gleichzeitig der 11. Lauf zum Deutschlandcup ausgetragen. Aufgrund der schwierigen Straßenverhältnisse und einiger krankheitsbedingt ausgefallenen Fahrerinnen nahm aus den Reihen des Stevens-1A-Crossteams lediglich Gesa Brüchmann am Hamburger Rennen teil. Für sie war es wichtig, erneut ein gutes Resultat vorzuweisen.Die Strecke war im Vergleich zu den letzten Jahren etwas verändert: Hinzugekommen war ein längerer Berg, der lediglich laufend zu bewältigen war. Trotz hoher Schneemengen war die Strecke gut geräumt, jedoch an einigen Stellen sehr rutschig. Nach nicht ganz so gutem Start konnte sich Gesa bereits in der ersten Rennrunde an die Spitze kämpfen. Zwar fühlte sich Gesa gesundheitlich nicht ganz so gut, konnte das Rennen aber für sich entscheiden. Auf Rang 2 folgte, wie bereits eine Woche zuvor, Nicole Walker-Olberding vor Anne Bertram. Mit dem 4. Sieg in Folge bei einem Deutschlandcup konnte Gesa ihre Gesamtführung vor Sabrina Schweizer weiter ausbauen. Somit ist ihr der 2. Platz in der Endwertung nicht mehr zu nehmen. Nikoline Hansen trat weitab der Heimat beim Weltcup in Heusden-Zolder (Belgien) an. Nach den nicht ganz zufriedenstellenden Rennen der…

mehr

Sieg in der Schweiz

Olympiasiegerin Sabine Spitz gewinnt das int. Radcross in Dagmersellen, WM Fahrplan stimmt Gut ein Monat vor den Radcross-Weltmeisterschaften in St. Wendel siegte Olympiasiegerin Sabine Spitz vom central Pro Team nach einer souveränen Leistung beim traditionsreichen Weihnachts-Radcross in Dagmersellen/ Luzern. Nach einer Fahrzeit von 40:38 Min lag sie im Ziel 22. Sek vor der Mountainbike Europameisterin Katrin Leumann (SUI), die einer Attacke von Sabine Spitz in der zweitletzten Runde nicht folgen konnte. „.Es war nicht einfach heute. Die Strecke war sehr glatt und man musste vorsichtig sein. Ansonsten habe ich mich recht gut gefühlt, so dass mit Blick auf die Weltmeisterschaften in einem Monat der Fahrplan stimmen dürfte. Neben der Rennbelastung war es auch wichtig die max. Anzahl Weltranglistenpunkte zu mitzunehmen. Das hat perfekt funktioniert“ zog Sabine Spitz einen Tag vor ihrem 39. Geburtstag ein positives Fazit.Auf einem äußerst tückischen, schneebedeckten Untergrund setzte sich Sabine Spitz von Beginn an, an die Spitze des Feldes und bestimmte das Tempo. Dem Tempodiktat durch die Olympiasiegerin folgte nach einer halben Runde lediglich noch Katrin Leumann. Ein Ausrutscher stoppte den Vorwärtsdrang zwar erst einmal ein wenig, so dass die Schweizerin kurzzeitig die Führung übernahm, doch Sabine Spitz machte weiter Druck und hielt stets Kontakt zur…

mehr

2. Platz beim Run and Bike in Reute

23. Dezember 2010

Alle Jahre wider steht das "Run and Bike" Rennen für den Ausklang meiner Saison. Das Querfeldeinrennen wird von je einem Radfharer und einem Crossläufer als Team bestritten. Wie schon im letzten Jahr war mein Wettkampfpartner Jan Förster. Da wir im letzten Jahr als Sieger auf dem Podest standen, waren die Erwartungen auch dementsprechend hoch. Anfangs konnten wir das Rennen für ein paar Runden anführen, wurden dann aber überholt und konnten den zweiten Platz bis ins Ziel bestreiten.   Fürs nächste Jahr steht das Rennen schon im Plan. Vielen Dank für die tolle Unterstützung. Ich wünsche allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.   Euer Marcus

mehr

Aus der letzten Reihe

Platz 18 für Sabine Spitz beim ersten Cross-Weltcup in Kalmthout, gutes GefühlAus Mangel an Punkten sowohl im Weltcup als auch in der Weltrangliste der „Radcrosser“ wurde Sabine Spitz vom central Pro Team als Letzte der insgesamt 50 Teilnehmerinnen des vierten Laufes zum Radcross-Weltcup in Kalmthout bei Antwerpen aufgerufen. Da klang sogar der belgische Sprecher etwas überrascht als er „Last but not least“ die Mountainbike Olympiasiegerin am Ende des Start-Prozederes auf der Startliste vorzulesen hatte. Es war der erste Weltcup für Sabine Spitz, so dass dies alles seine Richtigkeit hatte. Dass die Cross-Rennen lediglich an die 40 Min. dauern machte die primäre Aufgabe für Sabine Spitz – möglichst viele Punkte zu sammeln um beim geplanten WM Start in St. Wendel eine etwas bessere Ausgangssituation zu haben – nicht einfacher. Am Ende war sie als drittbeste Deutsche auf Platz 18 und sah sich mit Blick auf die WM in St. Wendel im Soll, obwohl mehr möglich gewesen wäre.Es war eigentlich die erste echte Bewährungsprobe für Sabine Spitz in der aktuellen Radcross-Saison. Fünf Jahre nachdem sie zum letzten Mal bei einem Cross-Weltcup am Start war, setzte sich die Mountainbike-Olympiasiegerin auf Schnee bedecktem Boden gut in Szene. Schon in der ersten Runde gelang es…

mehr

Für den Moment

17. Dezember 2010

Es gibt Künstler, die zerstören ihr Werk unmittelbar nach dem Schaffens- beziehungsweise Wirkungsprozesses. Trotz der Kurzlebigkeit können diese Werke Eindruck hinterlassen, von unserem Hirn als „besonders“ abgespeichert werden. Vor der praktischen Umsetzung existierte zunächst eine Idee oder eine Inspiration. Ähnlich also wie beim Trailbau. Inspiriert von den wahnsinnigen North Shore Stunts in Kanada, zogen drei deutsche Freerider in die heimischen Wälder, um Etwas für den Moment zu erschaffen, ihre Ideen in die Tat umzusetzen und am Ende alles wieder zu zerstören… More Mountain Biking Videos Welcher Biker kennt sie nicht, die North Shore Trails in Kanada. Unzählige Videos und Fotos dokumentieren die Trails, die sich wie hölzerne Skulpturen durch das Dickicht der kanadischen Wälder schlängeln. Schon lange sind diese Werke der absolute Exportschlager Kanadas, diese Art von Trailbau hat weltweit begeisterte Nachahmer gefunden. Auch in Deutschland ist dies so. Egal ob im Bikepark oder auf dem heimischen secret Spot, fast jeder Freerider liebt es, die vielseitigen Varianten mit dem Bike zu befahren und sie zuvor selbst zusammen zu zimmern. Der Duft von Nadelholz in Verbindung mit frisch umgegrabenem Waldboden verleitet meist zu schier unermüdlichem Tatendrang. Zu motivierend ist die Vorstellung, das ratternde Geräusch der Holzlatten unter sich zu hören, die…

mehr

Gesa gibt Gas – Doppelsieg für Gesa Brüchmann im Saarland

14. Dezember 2010

Für Gesa Brüchmann, Romy Schneider, Cindy Hoffmann, Nora Schaufuß und Liv-Susanne Bachmann stand eine weite Anreise zu den Deutschlandcuprennen Nummer 8 und 9 an. Austragungsort waren Schmelz und Homburg im Saarland.Beide Strecken waren eher crossuntypisch, ließen aber das Herz eines jeden Mountainbikers höher schlagen.Die Strecken ähnelten sich: Steile, kurze Anstiege, knifflige Abfahrten, Waldtrails zum Steuern und immer wieder Matsch.Beim ersten Rennen des Wochenendes in Schmelz, hatte man immer wieder mit tiefen Matschpassagen zu kämpfen, diese wechselten sich mit schnellen Schotterwegen ab, hinzu kamen zwei Laufpassagen und einige Abschnitte zum Steuern.Gesa konnte sich schon ab dem Start in Führung setzten. Bereits am Ende des langen Startberges hatte sie einen größeren Vorsprung auf ihre Verfolgerin Birgit Hollmann und zunächst Teamkollegin Liv. Zweitere hatte, aufgrund der Stürze in den vergangenen beiden Rennen, großen Respekt vor den Abfahrten und fuhr zu zögerlich, so dass Alexa Hüni schnell an ihr vorbeiziehen konnte. Gesa konnte ihren Vorsprung konstant von Runde zu Runde ausbauen, so dass sie einen klaren und ungefährdeten Start-Ziel Sieg einfuhr. Alexa Hüni gewann den Kampf um Platz 2 vor Birgit Hollmann. Für Liv blieb leider „nur“ die Holzmedaille vor Teamkollegin Nora sowie Romy (Rang 8) und Cindy als beste Juniorin auf Rang 10.Einen…

mehr

Gelungene Generalprobe

Sabine Spitz gelingt als Dritte beim Cross-Rennen in Wetzikon ein guter Test für ihren ersten Weltcup   Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg) vom central Pro Team hat am vergangenen Sonntag den ersten ernsthaften Wettkampftest im Rad-Cross erfolgreich absolviert. Beim Rennen in Wetzikon gelang ihr als Dritte der Sprung aufs Podest. Dabei musste sie sich nur Ex-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel (Freiburg) und der Britin Helen Wyman geschlagen geben.  „Gegen diese starke Konkurrenz war das eine echte Standortbestimmung. Das Ergebnis ist für die erste richtige Belastung gut und ich denke, ich bin im Soll“, kommentierte Sabine Spitz ihren Wettkampf in der Schweiz. Gegen die beiden Weltklasse-Cross-Spezialistinnen Kupfernagel und Wyman konnte die Mountainbike-Olympiasiegerin von Beginn an nicht mithalten. Das hatte sie auch gar nicht anders erwartet, zumal die beiden Konkurrentinnen bereits mitten in der Winter-Saison stehen.  Auf dem schwierigen weil tiefen Untergrund in Wetzikon musste Sabine Spitz das Duo schon in der ersten Runde ziehen lassen und kämpfte dahinter mit der deutschen Cross-Vizemeisterin Elisabeth Brandau (Stuttgart) um den dritten Platz. Das Duell wurde in der vorletzten Runde dann aber durch einen Kettenklemmer bei Brandau vorzeitig zugunsten der Bikerin vom central Pro Team entschieden.  Die kam mit 2:27 Minuten Rückstand auf Hanka Kupfernagel und 1:42 hinter…

mehr

Rad fahren als Lebensgefühl – Velodelight-Kalender 2011

13. Dezember 2010

Der auf Initiative von „Berlin-Trikot“ im vergangenen Jahr erstmals erschienene Kalender „Velodelight“ geht in die zweite Runde. Auch 2011 werden wieder zwölf Motive aus der Welt des Radsports mit aktuellen Produkten verschiedener Ausstatter stilvoll, aber mit einem kleinen Augenzwinkern, in Szene gesetzt. Für die fotografische Umsetzung konntewieder der Mode- und Lifestyle-Fotograf Dan Zoubek aus Berlin gewonnen werden. Der Kalender kann ab sofort online für 19€ bestellt werden.Als bisher einzigartig auf dem Markt bündelt der Kalender die Interessen verschiedener Hersteller und fügt diese zu einem homogenen Gesamtbildzusammen. Neben Cannondale und Lightweight präsentieren sich 2011 auch Firmen wie Alpina und Schwalbe. Insgesamt bringen neun verschiedeneAusstatter ihre Produkte mit ein. Neu ist die aufwendige Bedruckung derRückseiten in der gesamten Ausgabe, mit Informationen über teilnehmendeFirmen, deren Sortiment oder präsentierte Produkte. Für alle Radsport-Interessierten bietet sich hier ein großer Mehrwert.Die Priorität bei der Umsetzung liegt laut Aussage der Organisatoren aberimmer auf dem Motiv selbst. Alles andere, wie besondere Locations, Modelsoder Produkte werden daran angepasst. Nur so entstehen dieaußergewöhnlichen Motive, die witzig, träumerisch oder einfach nurfarbenfroh sind, sich aber alle unter dem Leitmotiv „Rad fahren alsLebensgefühl!“ zusammenfassen lassen. Für die fotografische Umsetzung warerneut Dan Zoubek verantwortlich, der sich durch eine besondereLichtsetzung sowie die spezielle Weiterverarbeitung der…

mehr

„Du musst nicht siegen, um zu gewinnen“

10. Dezember 2010

Michael Nehls nahm zweimal am "Race across America", dem härtesten Radrennen der Welt Teil /Darüber gibt es nun Doku-Film.GLOTTERTAL/ VÖRSTETTEN. Wer die Tour de France für das härteste Radrennen der Welt hält, derwird spätestens durch den Dokumentarfilm "Du musst nicht siegen, um zu gewinnen" des VörstetterExtremsportlers Michael Nehls eines Besseren belehrt. Dieser hatte im Sommer bereits zum zweitenMal am "Race across America" (kurz: RAAM), dem längsten Einzelzeitfahren von der Pazifik- bis zurAtlantikküste der USA, teilgenommen und die elftägige Tortur auf Video festgehalten.Das mehr als nur sehenswerte Ergebnis wurde nun im Saal der Glottertäler Winzergenossenschafteinem ausgewählten Premierenpublikum präsentiert. Molekulargenetiker, Arzt, Extremsportler,Buchautor und mittlerweile auch Filmproduzent – die Liste der Berufsbezeichnungen des 48-jährigenVaters dreier Kinder scheint genauso lang wie die zurückgelegten und gefilmten 4830 Kilometer querdurch die Vereinigten Staaten.Anno 2008 hatte Nehls schon einmal die Strapazen des RAAM auf sich genommen und darüber einBuch geschrieben. Auf Wunsch seiner Kinder, die auch einmal live an der Strecke mit dabei seinwollten, entschied sich der Vörstetter zur erneuten Teilnahme im Sommer. Dieses Mal allerdings miteinem zwölfköpfigen Team aus seinem Bekanntenkreis an seiner Seite, darunter beispielsweise einNavigator und ein Sportmediziner.Als Kameraleute fungierten im Übrigen, nach dem Besuch mehrerer Filmkurse an derVolkshochschule, Nehls’ Kinder, seine Frau Sabine…

mehr

Jana Süß wird erstmalig niedersächsische Landesmeisterin im Cross

7. Dezember 2010

Nach längerer Krankheit nahm Jana Süß vom Stevens-1A-Crossteam am vergangenen Wochenende an den niedersächsischen Landesmeisterschaften im Cross teil. Zwar hatte sie in den vergangenen Wochen weder strukturiert trainieren bzw. Rennen fahren können, den Landesmeistertitel strebte sie trotzdem an.Zudem war es für sie in diesem Jahr das erste Rennen auf schneebedeckter Strecke – ein Untergrund, an den man sich gewöhnen muss.Die abwechslungsreiche Strecke führte um den Tuxdorfer Waldsee und war zwischendurch mit bissigen Anstiegen gespickt.Als stärkste Konkurrentin stellte sich Nicole Walker-Olberding von der RSG Lohne-Vechta heraus.Zwar setzte sich Jana schon am Start an die Spitze, verlor ihre Verfolgerin jedoch noch nicht so schnell. Aufgrund eines Sturzes in der 3. Runde konnte Nicole Walker-Olberding zunächst sogar in Führung gehen. Jana kämpfte sich aber beherzt an die Konkurrentin heran und konnte kurz vor Rennende eine Attacke starten. Bis ins Ziel hatte Jana sogar einen kleinen Vorsprung herausgefahren und somit den Titel für sich sicher.Nikoline Hansen präsentiert sich im neuen OutfitNikoline Hansen – Fahrerin des Stevens-1A-Crossteam und mehrfache ungeschlagene dänische Meisterin im Radcross – präsentiert sich ab sofort im neuen Gewand.Eigens für sie fertigte der Bekleidungssponsor REDVIL eine rot-weiße Bekleidungskollektion in den Landesfarben der Meisterin.Komplettiert wird das Erscheinungsbild durch einen farblich passenden LAZER Genesis….

mehr

Produkt-News / Neues Cappy für Simplon

3. Dezember 2010

Wir haben einen neues Cappy mit einem neuen Durchmesser konzipiert: In Kooperation mit dem renommierten österreichischen Fahrradhersteller SIMPLON haben wir unser Cappy an Ihre Rahmen mit integrierter Sattelstütze angepasst. Der neue Durchmesser beträgt 27,6mm und hat einen Versatz von 1mm. Natürlich ist auch dieses exklusive Teil in allen TUNE-Eloxalfarben erhältlich! Das Cappy ist momentan in der Produktion und wird ab Ende Januar 2011 verfügbar sein.           Product News / New Cappy for SimplonWe have designed a new Cappy with a new diameter: In cooperation with the renowned Austrian bike manufacturer SIMPLON we have adapted our Cappy on their frame with integrated seatpost. The new diameter is 27.6 mm and has a displacement of 1mm.Of course, this exclusive part is available in all TUNE-anodized colors!The Cappy is currently in production and will be available in January 2011.  

mehr

Mag41 Adventskalender

2. Dezember 2010

Während Frau Holle ein bisschen zu viel mit ihrem Kissen wedelt und die winterfesten Radler unter uns doch mit etwas zu viel Schnee beglückt, haben wir uns mit Knecht Ruprecht zusammengesetzt und dicke Preise für die kalten und düsteren Adventstage ausgehandelt. Ab dem 1. Dezember verlosen wir auf unserer neugestalteten Homepage www.mag41.de heißbegehrte Bikeartikel! Jeden Tag ein neues Türchen mit neuem Preischen! Und für Heiligabend haben wir uns etwas ganz besonderes einfallen lassen. Seid also gespannt! Mit dabei sind Marken wie Specialized, Giant, Acros, Maxxis, Straitline, Tune, Maloja, Atmosfair und ganz, ganz viele mehr. Und keine Angst: Bei uns müsst ihr keine Gedichte aufsagen. Checkt einfach jeden Tag www.mag41.de und gewinnt die Leckerlis des Jahres.

mehr

Der Winter ist da – der Crosssport geht weiter!

1. Dezember 2010

Nach und nach hält der Winter Einzug in Deutschland und die Crosssaison läuft auf Hochtouren. Die verbliebenen gesunden Fahrerinnen des Stevens-1A-Crossteams ließen sich von Schnee und Kälte nicht abschrecken und gaben bei diversen Rennen ihr Bestes. Ulrike Lichtenstein konnte beim Weser-Ems-Cup in Lohne erneut eine starke Leistung zeigen. Bei optimalen Bedingungen, -2°C, Sonnenschein und Schnee nutzte sie ihren Heimvorteil und konnte sich schon früh im Rennen den 2. Platz sichern. Zwar hatte sie während des kompletten Rennens Sichtkontakt zur Führenden, Nicole Walker-Olberding, einholen konnte sie diese leider nicht. Auch Agnes Naumann verschlug es an diesem Wochenende in den hohen Norden. Beim Stevens-Cross-Cup in Hamburg Volksdorf konnte sie sich ebenfalls den 2. Rang, hinter der Kielerin Lisa Müller-Ott, sichern. Für Romy Schneider, Gesa Brüchmann, Cindy Hoffmann und Liv-Susanne Bachmann stand erneut der Deutschlandcup im Vordergrund. Der heutige Lauf fand im fränkischen Fürth statt. Ein anspruchsvoller Waldkurs mit Wurzeln, konditionell anspruchsvollen Treppenpassagen und etwas eisigem Untergrund. Zum Erstaunen trafen unsere Mädels auf ein erstklassiges Teilnehmerfeld. Bereits kurz nach dem Start sortierte sich das Feld. Gesa konnte sich bereits in der ersten Runde auf den 3. Platz vorfahren, ihr im Nacken saß zunächst eine risikofreudig fahrende Trixi Worrack. Gesa konnte ihren 3. Platz…

mehr

Guter Einstieg für Sabine Spitz

22. November 2010

Ein Sieg und ein zweiter  Platz für das central Pro Team   Auch bei ihrem zweiten Cross-Rennen der Saison stand Sabine Spitz vom central Pro Team auf dem Podium, nachdem die Olympiasiegerin vor Wochenfrist schon beim ersten Einsatz im „Rad-Querfeldein“ siegreich war. Das int. „Crossquer“ von Dielsdorf/SUI beendete nur die Schweizer Meisterin Jasmin Achermann schneller als Sabine Spitz, die in der zweiten Runde einen kleinen Ausrutscher zu verkraften hatte. Obwohl dann der Abstand von knapp zwei Minuten zur Siegerin vielleicht etwas groß ausgefallen war, zeigte sich die Cross-Einsteigerin mit dem Rennen sehr zufrieden. „Für mich war es ein weiterer wertvoller Wettkampf um Erfahrungen zu sammeln und Gefühl für den Rennrhythmus und das Crossrad zu bekommen. Ich habe heute eine ganz andere Strecken-Charakteristik vorgefunden, als letzte Woche, was natürlich optimal ist, auch wenn mir die Laufpassagen nicht so gefallen haben“ sagte die Deutsche Mountainbike Meisterin im Ziel.  Auf der „belgischen“ Strecke mit einem absolut flachen Profil nahe des Flughafen Kloten, war der Boden teilweise so stark aufgeweicht, dass lange Passagen nur zu Fuß mit dem Rad auf der Schulter – in klassischer Cross- Manier – zu bewältigt waren. Das war nicht unbedingt nach dem Geschmack von Sabine Spitz, die es bevorzugt…

mehr