Nach oben

/ tunepedia

S.H.I.S Nummer

Um die sich ständig verändernde Landschaft der Fahrrad-Headseats übersichtlicher zu machen, haben die führenden Headset Hersteller eine standardisierte Sprache für die Passgenauigkeit von Headsets entwickelt. Das neue Standardized Headset Identification System (S.H.I.S) schafft eine gemeinsame Sprache zur Beschreibung von modernen Fahrrad-Headsets. Das System bietet ein umfassendes und skalierbares Standard-Format für den Headseteinbau und erleichtert es so, die  Anforderungen an ein Headset, basierend auf der Schnittstelle zwischen Rahmen und Gabel, zu kommunizieren."Als Fahrradhersteller führe ich viele Gespräche mit Kunden, die Schwierigkeiten haben die Passgenauigkeit von modernen Headsets zu verstehen" sagt Michael Booney von Orange Mountain Bikes. "Während der Eurobike und Interbike habe ich einige Headset-Entscheidungsträger darauf aufmerksam gemacht, dass ein universelles System zur Unterscheidung von Headsets benötigt wird und bin nun erfreut die Umsetzung zu verfolgen." http://www.bicycleheadsets.com/

SAPIM CX-Ray

Die Sapim CX-Ray Speiche beeindruckt durch ihre hohe Festigkeit und Stabilität, aufgrund dessen eignet sich die Sapim CX-Ray Speiche für die meisten Fahrrad Disziplinen. Der mittlere Abschnitt der Speiche wird mit einer speziellen Form gepresst, wodurch ein besonderes flaches Profil entsteht.CX-Ray Speichen werden von Top-Radrennfahrer  und  Triathleten auf der ganzen Welt verwendet.  Auch Downhiller habe ihre Festigkeit und Flexibilität erkannt. Das Geheimnis der Sapim CX-Ray Speiche ist neben der speziellen Form ist eine Sonderlegierung und eine sorgfältige Produktion.

SAPIM CX-Super

Die leichteste Edelstahlspeiche, die jemals konzipiert wurde. Die SAPIM CX-Super Speiche wurde für besonders leichte Laufräder entwickelt. Eine neue Edelstahl-Sorte ermöglicht es Sapim, den Durchmesser der Speiche zu reduzieren und im gleichen Zuge die Festigkeit und Dauerfestigkeit zu erhöhen. Die CX-Super Speiche ist tatsächlich 17% leichter im Gegensatz zur CX-Ray. Ihre Festigkeit hat sich gleichermaßen im mittleren Bereich auf 120N erhöht.

SAPIM D-Light

Eine doppelt konifizierte Speiche die in ihre Form gezogen wird und sich durch ihre hohe Steifigkeit auszeichnet. Die Speiche hat am Gewinde sowie am Speicherkopf einen Durchmesser von 2 mm und in der Mitte 1,65 mm. Beide 2 mm Bereiche wurden sehr kurz gestaltet um die rotierende Masse so gering wie möglich zu halten, was die Beschleunigungs- und Bremseigenschaften des Laufrades positiv beeinflusst. Der mittlere Bereich der Speiche weißt einen Durchmesser von 1,65 mm auf was die Speiche stabiler und torsionsresistenter , als eine mit 1,5 mm Durchmesser macht. 

Sapim D-Light Speiche

Die Sapim D-Light Speiche ist eine doppelt konifizierte Speiche. Sie wird  in ihre Form gezogen und zeichnet sich durch ihre hohe Steifigkeit aus. Die Speiche hat am Gewinde sowie am Speicherkopf einen Durchmesser von 2 mm und in der Mitte 1,65 mm. Der Speichenkopf, sowie das Gewinde wurde bewusst sehr kurz gestaltet, um die rotierende Masse so gering wie möglich zu halten. Das beeinflusst die Beschleunigungs- und Bremseigenschaften des Laufrades positiv. Der mittlere Bereich der Speiche weißt einen Durchmesser von 1,65 mm auf. Dadurch wird die Speiche stabiler und torsionsresistenter , als mit einem 1,5 mm Durchmesser. Mit ihrer hohen Festigkeit und leichtem Gewicht ist Sie besonders geeignet für MTB, RR, und Cross.

SAPIM Super Spoke

The lightest steel spoke ever made. The Super Spoke has been developed for extra light wheels. A new grade of stainless steel enables Sapim to reduce the diameter of the spoke, whilst increasing its strength and fatigue resistance.

Sattelstützkompatibilitätsliste

Die Sattelgestelle der Tune Sättel sind hochoval (Komm-Vor: 8x10 mm, Speedneedle: 7,5x9,5 mm), sodass es vereinzelt Probleme bei der Klemmung mit seitlichen Klemmschalen geben kann. Meist werden aber spezielle Klemmschalen angeboten. Hier finden sie eine Liste aller uns bekannten kompatiblen und nicht kompatiblen Sattelstützen. Kompatible Sattelstützen: 3T IONIC-0 (mit Adapter für 7×10 mm) 3T IONIC-25 (mit Adapter für 7×10 mm) 3T STYLUS-0 3T STYLUS-25 AX lighntness SLT Bontrager/Trek (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Canyon S13 (VCLS CF) Canyon S23 (VCLS CF) Control Tech RP Carbon Comp Easton EC70 Enve (mit Adapter für 7×10 mm) Extralite (alle Stützen) FRM Karbonstützen Giant Contact SL Vario Heylight HS II (nur mit spezieller Klemmung ) Hilset Titanium Kind Shock KCNC Ti Pro Lite Kore Lite Look Ergopost LP Composites Mcfk (alle Stützen) New Ultimate (alle Stützen) Ritchey (alle Modelle, Carbon & Aluminium) Ritchey One-Bolt (mit 7×9,6 Klemme) Schmolke Carbon SL and TLO Shimano XTR Specialized S-Works carbon (mit Adapter für 7x9mm) Syncros micro-adjust Syntace P6 Thomson Trek/Bontrager (mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Trigon Carbon Truvativ Team Tune Starkes Stück/ Schwarzes Stück/ Meister Stück/ Krummes Stück USE Alien mit separat erhältlichen Oversize-Klemmen + etwas Feilen Inkompatible Sattelstützen: Bontrager/Trek (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) Crank Brothers Kronologo (Vario Stütze) Easton CT2 M2Racer (könnte mit etwas Feilen funktionieren) Moots Straight Laced und Laid Back Race Face XY Trek/Bontrager (kompatibel mit speziellen Klemmbacken für Oversizegestelle) USE Alien (ohne separate Oversize-Klemmen)

Schmolke

In seiner Jugend begann Stefan Schmolke zusammen mit seinem Bruder Matthias aktiv Rennen zu fahren. Seine sportliche Leidenschaft und sein dadurch entstandenes technisches Interesse am Leichtbau bewegten ihn zu einem gezielten Maschinenbau-Studiengang und einer entsprechenden Studienarbeit unter Dipl.-Ing. Hans Christian Smolik. Gegen Ende seines Studiums eröffnete er 1989 mit seinem Bruder ein Radgeschäft mit Schwerpunkt auf den High End Produkten des Marktes.Abgeschlossen wurde das Studium 1992 mit dem Thema: „Neue Werkstoffe und der Theorie eines Carbon Rennlenkers“. Ein Jahr später hatte Stefan Schmolke bereits die ersten fahrbaren Lenker hergestellt. Somit war er vor über 15 Jahren der Erste der Rennradlenker aus Carbon fertigte. 1992 gründete er dann SCHMOLKE CARBON. Um seine Erfahrungen im Leichtbau zu vertiefen, arbeitete Stefan Schmolke nach seinem Studium zunächst hauptberuflich in einem Konstruktionsbüro, das unter anderem für Luft- und Raumfahrt-hersteller wie EADS arbeitete. Nebenbei verbesserte er weiterhin seine Carbonlenker. Es dauerte keine zwei Jahre bis die ersten Lenker schnell so heiß begehrt waren, dass die Fertigungskapazitäten weit überschritten wurden.Seit Jan Ullrich 2003 mit dem Schmolke Carbon Lenker die Tour de France auf dem 2. Platz beendete und der Lenker sich als einziger Carbonlenker gegen Alulenker in Testreihen behaupten konnte, konzentriert sich Stefan Schmolke ausschließlich auf sein Unternehmen SCHMOLKE CARBON.Durch Detailverbesserungen halten sich SCHMOLKE CARBON Produkte seit nunmehr über 15 Jahre an der Spitze. Unsere Philosophie ist nicht das ständige Ankündigen neuer Prototypen, sondern unsere Produkte trotz der individuellen Fertigung auch wirklich rasch zu liefern. Die Schmolke typische Qualität bleibt weiterhin unser oberstes Ziel.

Schnellspanner (QR5)

Eine Klemmvorrichtung zum einspannen der Nabe ohne Werkzeug.Schnellspanner sind eine weiterverbreitete, leicht zu bedienende, Klemmvorrichtung zum Spannen der Nabe im Fahrradrahmen oder der Gabel.Die technische Bezeichnung QR5 kommt von dem Durchmesser der Achse (meist 5mm) und der englischen Übersetzung quickrelease.

Schwarz-Chrom

Schwarzverchromung ist ein missverständlicher Begriff für zwei unterschiedliche Verfahren:Die “echte” Schwarzverchromung ist ein elektrolytischer Vorgang, bei dem eine Chromschicht auf der Speiche abgeschieden wird. Während dieses Vorgangs wird auch ein schwarzer Farbstoff mit eingebaut. Das Endergebnis ist eine glänzende, tiefschwarze und haltbare Oberfläche.Bei der billigeren Oxidation wird die Chrom und Nickel-haltige Speiche mit Säure aktiviert. Die so “empfänglichen” Metalle werden dann mit Lauge oxidiert und schwarz gefärbt. Es bilden sich schwarze Oxide, also kein metallisches Chrom. Das Endergebnis ist eine mattschwarze (leicht bräunliche) Oberfläche, die gegen Abrieb empfindlicher ist als die echte Verchromung.

Skyliner Clincher Felge

Skyliner Tubular Felge

Smart Spindle System

Viele Leute fragen uns immer wieder, was ist eigentlich das „Smart SpindleSystem“ und welche Vorteile hat es? Hier ist die Lösung:Es ist das erste umfassend kompatible Tretlager- und Kurbelkonzept, welchesdarauf ausgelegt ist, für eine maximale Anzahl an Gehäuse-Umgebungenkompatibel zu sein. Es wurde 2010 in Kooperation mit BOR-Germany entwickeltfür Kurbeln mit 30 mm-Wellen und ermöglicht den Einbau unserer Kurbeln injedes Tretlagergehäuse, außer Trek BB90. 4 verschiedene Lagerschalen, 3verschiedene Distanzringe und zwei unterschiedliche Kugellager reichen fürdas ganze System aus. Damit räumt das “Smart Spindle System” mit demTretlager-Chaos auf und gibt dort Orientierung. Und bei einem Rahmenwechselkann die Kurbel getrost mitgenommen werden, denn es muss nur das Lager-Kitan die neue Umgebung angepasst werden!Eine genaue Beschreibung und die Auflistung der verfügbaren „Lager-Kits“sind auf unserer Website bei den Kurbeln neben weiteren Technischen-Datenund Features jeweils zu finden:https://www.tune.de/anleitungen

SMOOTH NARROW WIDE

Dabei wird beim CNC-Fertigungsprozess besonderes Augenmerk auf den Zähne-Schliff gelegt. Seit September 2014 werden tune 1X-Rings jedoch nicht mehr nach dem üblichen “Narrow-Wide”-Prinzip gefertig, sondern nach unserem modifizierten “Smooth Narrow Wide”-Pinzip. Jeder Zahn wird zusätzlich in Antriebsrichtung leicht gerundet, um einem möglichen “Chain-Suck” vorzubeugen!

Speichenspannung

Die Werte erfragen Sie bitte beim Felgenhersteller.Sie dürfen bei tune Naben 1100 N nicht überschreiten.

SRS

seamless brake surfaceDie einteilige, nahtlose Bremsfläche sorgt für eine perfekt ebene Bremsoberfläche und beseitigt jegliches Bremsrubbeln oder –stottern. Ein echter Zugewinn an Sicherheit.Dazu ist noch zu sagen dass durch längs durchgehende Fasern entlang der Bremsfläche (entgegen der meisten Bauweißen in Segmenten) sich die Hitze über die ganze Fläche verteilen kann nicht nur über das Segment. Da nur durchgehende Fasern die Hitze leiten und das Harz Isoliert. Außerdem verwendt AX-Lightness das am höchsten erhitzbare Harz am Markt was eine starke Resistenz gegen Überhitzung der Felge bewirkt.